Der Rohtang-Tunnel: Stützmittel der DSI Underground für einen der höchsten Bergpässe der Welt

Der Rohtang-Pass im Himalaja-Gebirge in Indien ist mit einer Höhe von 3.980 m einer der höchsten befahrbaren Bergpässe der Welt. Die einzige Verbindungsstraße vom nordindischen Bundesstaat Himachal-Pradesh in die Grenzregion Ladak ist jedes Jahr im Winter 4-6 Monate unpassierbar.

Um eine ganzjährige Verbindung zu schaffen, entsteht hier seit 2010 der neue Rohtang Pass Highway Tunnel auf rund 3.100 m über dem Meeresspiegel. Der 8,8 km lange, hufeisenförmige Tunnel wird zweispurig mit zwei je 4 m breiten Fahrspuren und zwei 1 m breiten Gehwegen ausgeführt. Unterhalb der Fahrbahn wird ein Fluchtstollen in den Tunnelquerschnitt integriert. Der Rohtang-Tunnel erreicht dabei eine maximale Überdeckung von knapp 1.900 m.

Auf Grund mehrerer Störzonen und stark druckhaften Gebirges wird der Tunnel gemäß der Neuen Österreichischen Tunnelbaumethode (NÖT) konventionell mit der Teilausbruch-Methode aufgefahren.

Der Vortrieb erfolgt ausschließlich von den beiden Portalen Süd und Nord aus als sogenannter synchroner Vortrieb mit Kalotte und Strosse/Sohle sowie mit raschem Ringschluss.

DSI Underground Österreich verfügt über jahrzehntelange Erfahrung bei der Entwicklung, Produktion und Lieferung hochwertiger Stützmittel für den Tunnelbau, die in Europa auch unter erschwerten Bedingungen im hochalpinen Gelände eingebaut werden. Insbesondere in diesen Bereichen haben der schnelle und sichere Einbau der Stützmittel und deren Funktionalität höchste Priorität.

Der Rohtang-Tunnel war als einer der weltweit höchst gelegenen Bergpässe für DSI Underground Österreich eine neue Herausforderung.

Wichtige Stützmittel zur Sicherung der Vortriebsarbeiten waren u.a. Felsanker, faserverstärkter Spritzbeton und – in Abhängigkeit von den verschiedenen Festklassen – auch teilweise zusätzliche Stahlbögen.

DSI Underground liefert für dieses einzigartige Projekt unter anderem die folgenden Systeme aus ihrer breiten Produktpalette:

  • POWER SET Stockschraubenanker
  • POWER SET Selbstbohr-Reibrohranker
  • DYWI® Drill Hohlstabanker
  • LSC-Stauchelemente
  • AT 76-DR Drainagesystem
  • GFK-Anker

Auf Grund der teilweise sehr schwierigen Geologie wurden beim Südvortrieb auch 2 komplette Rohrschirme mit Längen von je 15 m eingebaut. Hierbei handelte es sich um ein AT – 76 und ein AT – 114 Rohrschirmsystem. Die Rohrschirme wurden mit zwei ebenfalls von DSI Underground produzierten und gelieferten AT – Rohrschirmautomatisationen eingebaut, wobei DSI die Baustelle auch mit einem Supervisor vor Ort unterstützte.

Aktuell liefert DSI Underground zudem OMEGA-BOLT® Reibrohrexpansionsanker, die kontinuierlich gemäß dem Baufortschritt eingebaut werden. Dieses System ist für den Einsatz in der schwierigen Geologie des Rohtang-Tunnels sehr gut geeignet, da es sofort seine volle Tragfähigkeit über die gesamte eingebaute Ankerlänge erreicht und diese auch bei Verschiebungen zuverlässig erhalten bleibt.

Auftraggeber
Border Roads Organisation, Indien
Generalunternehmer
M/s STRABAG AG - Afcons Joint Venture, bestehend aus STRABAG AG, Deutschland und Afcons Infrastructure Limited, Indien Ingenieurbüro SMEC, Australien
DSI-Einheit
DSI Underground GmbH, Österreich
DSI-Leistungen
Produktion, Lieferung, technische Unterstützung, Bauüberwachung
DSI-Produkte
POWER SET Stockschraubenanker, POWER SET Selbstbohr-Reibrohranker, DYWI® Drill Hohlstabanker, LSC-Stauchelemente, AT 76-DR Drainagesystem, GFKAnker, Rohrschirmsysteme Typ AT – 76 und AT – 114, 2 AT – Rohrschirmautomatisationen, OMEGA-BOLT® Reibrohrexpansionsanker 
Zurück Mehr Projekte
DSI Underground

nutzen Sie unser Kontaktformular