Neugestaltung des Village Walk-Areals in Sandton mit DYWIDAG-Systemen

Im Juni 2014 beschloss die Eris Property Group, das Village Walk-Einkaufszentrum in Sandton, einer Stadt im Norden von Johannisburg, Südafrika, abzureißen und auf der frei werdenden Fläche einen Büroturm, einen Wohnturm und ein weiteres Gebäude mit Ladengeschäften zu errichten. Darunter ist ein 7-stöckiges unterirdisches Parkhaus vorgesehen.

In der ersten Bauphase mussten dazu die angrenzenden, bestehenden Wände des Balalaika- und des Protea-Hotels gesichert werden. Im zweiten, finalen Bauabschnitt erfolgten die Erstellung der Baugrube sowie die Sicherung der Baugrubenwände, wozu auch der Rückbau der bestehenden 4-stöckigen unterirdischen Parkgarage gehörte.

Die Bauarbeiten wurden unter anderem durch den knappen Zeitplan sowie die anspruchsvolle Sicherung der angrenzenden Gebäude und stark befahrenen Straßen erschwert. Die laterale Sicherung der bis zu 24 m tiefen Baugrube war zudem auf Grund des anstehenden wasserführenden und oft durchtränkten Schluffs eine Herausforderung. Große Mengen an Grundwasser rund 12 m unterhalb des ursprünglichen Bodenniveaus mussten abgepumpt werden, um die Zugänglichkeit der Baustelle zu gewährleisten.

Für die Abtrennung der alten unterirdischen Parkgarage von den umliegenden Hotels musste besonders genau vorgegangen werden. Träger und Platten aus Beton wurden gezielt zugeschnitten und entfernt, um einen sicheren Rückbau der Parkgarage zu ermöglichen. Im Anschluss wurde die bestehende Kellerwand mit Verpressankern gesichert.

Unterhalb der bestehenden Wand wurden neue Pfeiler installiert und mit Hilfe von Ankern mit der doppelten sonst eingesetzten Kraft gesichert. Für die stabile Sicherung in den stark unterschiedlichen geologischen Bedingungen kam eine Kombination aus Litzenankern, Felsankern und Trägerbohlen zum Einsatz. Zur seitlichen Sicherung der Baugrube wurden 1.187 temporäre DYWIDAG-Litzenanker in Längen von 12 bis 20 m installiert. Zudem wurden 663 DYWI® Drill Hohlstabanker als Felsanker eingesetzt.

Die Ankersysteme für die laterale Sicherung wurden mit Hilfe der Beobachtungsmethode dimensioniert. Dabei nahm man realistische Bodenbedingungen an und ermittelte die zu erwartenden Bewegungen in der Wand sowie die Ankerkräfte für mehrere Bauabschnitte. Im Anschluss wurde das Verhalten der lateralen Ankersysteme gemessen und mit den im Voraus berechneten Biegungen und Kräften verglichen. An den Stellen, an denen die Bewegungen oder Kräfte die vorausberechneten Werte überstiegen, installierte man zusätzliche Ankersysteme.

Dank der sorgfältigen und sicheren Planung und Vorgehensweise sowie des effizienten Ankersystems konnten die Arbeiten erfolgreich fertiggestellt werden.

Auftraggeber

Eris Property Group, Südafrika

Generalunternehmer

Franki, a Keller Company, Südafrika

Technische Berater

SIP Project Managers, Südafrika

Ingenieurbüro

Aurecon Group Brand (Pte) Ltd., Südafrika

Architekt

Boogertmann + Partners, Südafrika


Einheit

Rocbolt Technologies (Pty) Ltd., Südafrika

Rocbolt-Leistungen

Produktion, Lieferung

DSI Underground-Produkte

1.187 temporäre DYWIDAGLitzenanker, L = 12 - 20 m, 663 DYWI® Drill Hohlstabanker

Zurück Mehr Projekte
DSI Underground

nutzen Sie unser Kontaktformular