Neue Hochgeschwindigkeitsstrecke mit GEWI®Plus-Mikropfählen: Ausbau der Nordbahn bei Wien

Im Zuge des Ausbaus der Nordbahn von Wien/Nord bis nach Bernhardsthal werden derzeit die betroffenen Streckenbereiche auf einen Hochleistungs-Querschnitt von 4,70 m erweitert. Die Arbeiten umfassen zudem die Verstärkung mehrerer Bestandsbauten, um den Ausbau auf eine Hochgeschwindigkeitsstrecke zu ermöglichen.

Zu dem Projekt gehört auch die bestehende Eisenbahnbrücke Weidenbach im Abschnitt Gänserndorf-Weikendorf. Die Brücke musste mit Hilfe einer Gründung aus GEWI®Plus- Mikropfählen umfassend verstärkt und gesichert werden.

Da die Arbeiten unter der Brücke durchgeführt werden musste und es hierdurch eine Höhenbeschränkung gab, wurden die GEWI®Plus-Mikropfähle in Teilen, mit einer maximalen Länge von 4,75 m, auf die Baustelle geliefert und mit Muffen auf die benötigte Gesamtlänge der einzelnen Pfähle verlängert. Die permanenten GEWI®Plus-Mikropfähle verfügen über doppelten Korrosionsschutz durch eingeripptes Hüllrohr aus Kunststoff mit einer inneren Zementmörtelschicht zwischen Ripprohr und Stahltragglied.

Für die nachträgliche Gründung der Brücke wurden insgesamt 561 lfm GEWI®Plus-Mikropfähle, Ø 43 mm, 43TR S670/800 installiert. Es wurden 18 GEWI®Plus-Mikropfähle, L = 15,35 m und 18 GEWI®Plus-Mikropfähle, L = 14,25 m eingebaut. 32 Mikropfähle wurden mit für Druckbelastung ausgelegten Pfahlköpfen installiert. Um eine Versickerung des Zementmörtels im Untergrund zu verhindern, lieferte DSI Underground Austria außerdem 600 lfm Ankerstrümpfe, Ø 145 mm.

Auftraggeber

ÖBB-Infrastruktur AG, Österreich

Subunternehmer

Swietelsky Baugesellschaft m.b.H., Österreich

Ingenieurbüro

POTYKA & PARTNER ZT GmbH, Österreich


Einheit

DSI Underground Austria GmbH, Österreich

Leistungen

Produktion, Lieferung

Produkte

561 lfm GEWI®Plus-Mikropfähle, Ø 43 mm, mit doppeltem Korrosionsschutz inkl. Zubehör, 600 lfm Ankerstrümpfe

Zurück Mehr Projekte