DYWIDAG-Systeme sichern größte Baugrube für ein Einzelprojekt in Südafrika: Das neue Discovery-Bürogebäude

Für den Versicherer und Finanzdienstleister Discovery wird derzeit in Sandton nördlich von Johannesburg, Südafrika, ein neues Bürogebäude errichtet. Das zentral gelegene, 87.000 m² große Bürogebäude wird über 5.000 Mitarbeitern Platz bieten, die momentan auf vier verschiedene Gebäude verteilt sind.

Die Baustelle nimmt 24.435 m² Platz ein und stellte auf Grund ihrer Größe und des in 12 Monaten zu leistenden Arbeitsaufwands alle Beteiligten vor eine große Herausforderung. Zunächst mussten die bestehenden Gebäude im Bereich der Baustelle abgerissen werden. Dabei konnte der letzte Teil der Baustelle erst vier Monate nach Projektbeginn geräumt werden.

Insgesamt wurden für die Baugrube 565.000 m³ Erdreich ausgehoben, wovon 180.000 m³ Hartgestein gesprengt werden musste, und anschließend musste auf einer Fläche von 15.540 m² Spritzbeton aufgebracht werden. Diese Dimensionen wurden vorher noch nie für die Unterkellerung eines einzigen Projekts in Südafrika erreicht.

Das Konzept für die Baugruben-Stabilisierung beinhaltete sowohl zusätzliche Lasten durch die umgebenden Gebäude als auch eine 33 m hohe vertikale Wand direkt neben der stark befahrenen Rivonia Road. Die sehr unterschiedlichen und komplexen Bodenbedingungen erforderten eine kontinuierliche Anpassung der Sicherungssysteme und eine genaue Abstimmung zwischen den für die Sicherung, die Erdarbeiten und die Sprengungen zuständigen Unternehmen. Zudem führte an manchen Stellen ein hoher Grundwasserstand zu Instabilität, so dass auch hier geotechnische Systeme benötigt wurden. Im Süden und Osten der Baustelle mussten außerdem Ankersysteme mit 60-70% mehr Tragfähigkeit im dort vorherrschenden Pegmatit eingesetzt werden.

Auf Grund der außergewöhnlich hohen Baugrubenwände wurden entlang der Rivonia Road und der bestehenden Gebäude für die Sicherung hochleistungsfähige DYWIDAG-Litzenanker mit einer Tragfähigkeit von je über 100 t in Längen von über 24 m eingesetzt. Zudem setzte man Stahlgurtungen mit einem Gewicht von über 300 kg ein, um die zusätzlichen Ankerkräfte auf den Trägerbohlen zu verteilen.

Insgesamt lieferte Rocbolt Technologies Ankersysteme zur Sicherung von 15.540 m² Baugrubenwänden. Dabei kamen 1.311 DYWIDAG-Litzenanker in Längen von 12 bis 14 m und 943 GEWI®-Bodennägel, Ø 25 mm, zum Einsatz, die in Lagen übereinander eingebaut wurden.

Auftraggeber

ARGE, bestehend aus Growthpoint Properties Ltd. und Zenprop Property Holdings (Pty) Ltd. Co, beide Südafrika

Subunternehmer

Franki, a Keller Company, Südafrika

Ingenieurbüro

Pure Consulting (Pty) Ltd., Südafrika

Technische Berater

Morta und Pentad Engineering Limited, beide Südafrika


Einheit

Rocbolt Technologies (Pty) Ltd., Südafrika

Rocbolt-Leistungen

Produktion, Lieferung

DSI Underground-Produkte

1.311 DYWIDAG-Litzenanker, L = 12 - 14 m, 943 GEWI®-Bodennägel, Ø 25 mm

Zurück Mehr Projekte
DSI Underground

nutzen Sie unser Kontaktformular