DYWIDAG-Systems International (DSI) führt in Kanada, Australien und Südafrika Akquisitionen im Bereich Bergbau durch

  • Komplette Übernahme von JENNMAR Kanada stärkt DSIs Bergbau-Bereich in Kanada
  • Übernahme von 49% der Anteile an J-LOK® Kunstharzen ermöglicht es DSI, Kunstharzpatronen in Australien selbst zu produzieren
  • Gründung eines Joint Ventures für Felsanker und Kunstharze mit JENNMAR in Südafrika

1. August 2014. DSI freut sich mitzuteilen, dass drei gesonderte Vereinbarungen zur Akquisition von Bergbau-Aktivitäten in Kanada, Australien und Südafrika erfolgreich abgeschlossen wurden, welche die lokale Präsenz auf diesen wichtigen Bergbau-Märkten stärken.

DSI hat das kanadische Bergbaugeschäft von JENNMAR komplett übernommen. JENNMAR Kanada wird in die DSI Kanada Bergbau integriert, wobei die wichtigsten Werte beider Unternehmen zusammengeführt werden, so dass DSI ihren Kunden ein umfassenderes Produkt- und Dienstleistungs-Portfolio anbieten kann. Gleichzeitig werden die Angebote in den Bereichen Einkauf und Logistik verbessert.

DSI hat 49% der Anteile am australischen Kunstharzpatronen-Hersteller J-LOK® Resins Australia übernommen. Die restlichen Anteile verbleiben bei JENNMAR. Das Gemeinschaftsunternehmen wird in ROCBOLT Resin Pty Ltd umbenannt und wird sowohl FASLOC® (DSI) als auch J-LOK® (JENNMAR)-Kunstharzpatronen produzieren, die von DSI Australien und von JENNMAR Australien vertrieben werden.

DSI hat eine verbindliche Vereinbarung unterzeichnet, um 50% der Anteile am südafrikanischen Kunstharzpatronen-Hersteller ROCBOLT Resins zu akquirieren, die bisher von Max Hahn and Associates gehalten wurden. Gleichzeitig wird JENNMAR Anteile an DSI Südafrika von DSIs früherer südafrikanischer Beteiligungsgesellschaft Capital Africa Steel (CAS) übernehmen. ROCBOLT Resins, DSI Südafrika und das von JENNMAR kürzlich gegründete Felsankergeschäft werden in eine neue Unternehmensstruktur integriert und als Partnerschaft von DSI, JENNMAR und deren BEE-Geschäftspartnern geführt. Die neue Einheit wird als der führende Anbieter von Stützmitteln in Südafrika positioniert und bietet unseren Kunden einen stark verbesserten Kundenservice und ein verbessertes Produktangebot. Die Transaktionen in Südafrika unterliegen der kartellrechtlichen Genehmigung.

Patrik Nolåker, CEO der DSI-Gruppe, äußerte sich wie folgt: „Diese Investitionen sind für DSI wesentliche Meilensteine, die unser Produkt-Portfolio und unsere Präsenz auf wichtigen Bergbau-Märkten stärken. Wir freuen uns über die Unterstützung unseres Eigentümers Triton bei der Strukturierung und Finanzierung dieser Akquisitionen.“

Für mehr Informationen wenden Sie sich bitte an:

DSI Underground GmbH

Telefon: + 49-89-30 90 50-200

Zurück
DSI Underground

nutzen Sie unser Kontaktformular